Wie finde ich den passenden Lockenstab?

Für viele Frauen ist der Lockenstab der Schlüssel zru perfekten Frisur: Ganz egal, ob romantische Wellen, verspielte Korkenzieherlocken oder auch Big Waves à la Hollywood – mit einem Lockenstab lassen sich in kurzer Zeit die schönsten Hairstylers zaubern. Doch mittlerweile ist die Auswahl auf dem Markt so groß, dass es schnell schwierig werden kann, das passende Modell zu finden. Wir zeigen Ihnen daher, welche Kriterien beim Kauf eines Lockenstabs besonders wichtig sind – so treffen Sie dann auch ganz sicher die richtige Entscheidung. Eines steht jedoch fest: Die Qualität und Verarbeitung sollten bei einem Lockenstab stets an oberster Stelle stehen!

Qualität ist das Wichtigste: Warum Sie billige Lockenstäbe unbedingt meiden sollten

Sieht man sich im Handel um, wird man schnell bemerken, dass das Sortiment an Lockenstäben inzwischen riesig ist und sich die Unterschiede vor allem im Preis zeigen. Da ist es verlockend, sich das günstigste Modell zu kaufen – denn schließlich kann man mit jedem heißen Stab Locken zaubern, oder etwa nicht?
Tatsächlich sollte man hier lieber vorsichtig sein und sich von vermeintlichen Schnäppchen nicht täuschen lassen. Der Preis sollte nie das wichtigste Kriterium beim Kauf sein. Bedenken Sie: Ein billiger Lockenstab wird nicht lange halten und oft schon nach kurzer Zeit ausgedient haben – und dann muss man ein anderes Gerät kaufen. Man zahlt also doppelt, weil man anfangs am falschen Ende gespart hat.

Betrachtet man die Verarbeitung sehr preiswerter Lockenstäbe genauer, fällt außerdem schnell auf, dass dies in der Regel Geräte sind, bei denen nicht alle Ansprüche erfüllt werden können: Sowohl die Funktionalität als auch die Handhabung, die Schonung der Haare und die Haltbarkeit der Locken sind wichtige Aspekte – all diese kann ein billiger Lockenstab kaum erfüllen. Viele Hersteller von sehr preiswerten Geräte verzichten beispielsweise auf einen ergonomisch geformten, gummierten Griff oder auch auf eine hochwertige Beschichtung aus Keramik, welche allerdings besonders schonend für die Haare ist. Keramik ist allgemein sehr zu empfehlen, da das Haar sanft über die heiße Fläche gleiten kann, ohne dabei verdreht oder abgeknickt zu werden. Bei mit Kunststoff überzogenen Geräten ist dies häufiger der Fall – dass die Haare hier schnell abbrechen, steht dabei außer Frage.

Sehr günstige Lockenstäbe bieten zudem oft keine exakten Hitzeregulierungen, sondern können lediglich in die Steckdose gesteckt und ein- bzw. ausgeschaltet werden. Das Regulieren der Hitze ist aber gerade dann von besonderer Bedeutung, wenn man besonders feine, gefärbte oder bereits geschädigte Haare hat, die nicht zu großer Hitze ausgesetzt werden sollten. Hier kann es denn bei einer zu hohen Temperatur sogar zu Verbrennungen kommen, die irreparable Schäden an den Haaren anrichten.

Auf der anderen Seite ist es jedoch auch wichtig, dass ein Lockenstab leistungsstark arbeiten kann – und dazu gehört es nun einmal, dass er auch eine entsprechend hohe Temperatur erreicht. Ansonsten kringelt der Lockenstab zwar Wellen oder Korkenzieherlocken, die sich dann aber recht schnell wieder aushängen. Locken mit Sprungkraft sind etwas, das nur ein qualitativ hochwertiger Lockenstab schaffen kann. Man spart sich letzten Endes also damit auch eine Menge unnötiger Zeit, die man anderweitig nutzen könnte.

Somit zeigt sich: Finger weg von klassischen Angeboten in Discountern, sofern diese nicht gerade von einer renommierten Marke stammen oder wirklich qualitativ hochwertig sind. Es versteht sich allerdings hier schon fast von selbst, dass ein Produkt für knapp 10 Euro keine gute Qualität aufweisen kann. Daher gilt: Wünscht man sich einen Lockenstab, an dem man wirklich lange Freude hat, sollte man sich direkt für ein hochwertiges Modell entscheiden. Dann kann man auch sicher sein, dass man den Haaren deutlich weniger Schäden zufügt. Ein guter Lockenstab kostet im Durchschnitt zwischen 30 und 70 Euro – die Preislage richtet sich hier unter anderem auch nach dem Funktionsumfang.
Sicherlich gibt es auch Produkte, die mehr als 100 Euro kosten, doch ob man diese Extras wirklich benötigt, sei dahingestellt. Professionelle Lockenstäbe richten sich meist an den Friseurbetrieb und sind nicht nötig, wenn man sich nur hin und wieder ein paar Locken zaubern möchte.

Empfehlenswerte Hersteller von Lockenstäben

Lockenstäbe gibt es mittlerweile von den unterschiedlichsten Herstellern. Hier gibt es natürlich einige Marken, die bekannter sind als andere und daher in den meisten Fällen eine gute Wahl sind. Zu den empfehlenswerten Marken zählt hier beispielsweise Remington. Der Qualitätsstandard der Produkte ist für gewöhnlich sehr hoch, zudem punktet der Hersteller immer wieder mit technischen Neuheiten auf dem Markt.
Ebenfalls beliebt sind Lockenstäbe der Marke BaByliss, die auch im professionellen Bereich vertreten ist und immer wieder Innovationen entwickelt.
Zu den renommierten Marken zählen darüber hinaus Braun, Conair oder auch Rowenta, Grundig und Philips. Wer sich nicht sicher ist, für welches Produkt er sich am ehesten entscheiden sollte, orientiert sich am besten an Kaufrezensionen im Internet. So kann man einfacher feststellen, wo das Preis-Leistungsverhältnis stimmt und von welchen Geräten man besser die Finger lässt.

Die wichtigsten Kriterien für den Kauf eines Lockenstabs – darauf sollten Sie beim Kauf unbedingt achten

Beim Kauf eines Lockenstabs gibt es einige Aspekte, die eine besonders große Rolle spielen. Grundsätzlich ist es natürlich ein Vorteil, wenn man sich für ein Modell entscheidet, das gut in der Hand liegt und ein geringes Gewicht aufweist. Gerade bei langen und dicken Haaren kann das Einarbeiten der Locken etwas länger dauern – hier wäre das Stylen mit einem schweren Lockenstab schnell anstrengend. Einige Lockenstäbe verfügen über eine spezielle Klemme, in denen man die Haarsträhne fixieren kann. Hier ist es wichtig, dass diese möglichst stabil ist und sich leicht öffnen bzw. schließen lässt. Ist das Gerät mit verschiedenen Aufsätzen geliefert worden, sollten auch diese einfach auszutauschen sein. Einige Frauen bevorzugen jedoch, sich einen Lockenstab ohne Klemme zu kaufen. Das erfordert zwar etwas Übung, ermöglicht aber ein freieres Arbeiten mit nur einer Hand.
Wichtig: Nutzen Sie zu Beginn möglichst den bei vielen Geräten mitgelieferten Schutz-Handschuh. Gerade wenn man noch nicht viel Übung im Umgang mit einem Lockenstab hat, sollte man die Hände vor der Hitze schützen, da das Risiko hier noch recht hoch ist, sich zu verbrennen. Meist hat man den richtigen Dreh nach ein paar Anwendungen heraus und kann dann auch ohne den Handschuh arbeiten.

Die Temperatur ist ein entscheidender Aspekt beim Kauf eines Lockenstabs: In der Regel reicht die Temperaturspanne bei einem Gerät von 100 bis 230 Grad Celsius. Im besten Fall lässt sich die Hitze stufenlos regulieren, zumindest jedoch sollte es mehrere Stufen geben, so dass man die Temperatur an die Haare anpassen kann.
Wichtig ist zudem auch die Form des Lockenstabs: Wünscht man sich kringelige Locken oder Korkenzieherlocken, dann ist ein dünner Lockenstab das richtige Gerät. Bei großen Wellen sollte es dagegen ein dicker Lockenstab sein. Merken Sie sich: Je dicker der Lockenstab, desto größer werden auch die Locken.

Wo sollte man einen Lockenstab am besten kaufen?

Einen Lockenstab kann man heutzutage an den verschiedensten Orten kaufen: Die erste Anlaufstelle ist für die meisten Frauen heutzutage das Internet, denn hier ist die Auswahl riesig und man kann natürlich ganz praktisch die Preise miteinander vergleichen. Wer jedoch auf eine kompetente Beratung Wert legt, kann sich ebenso ganz klassisch in ein Kaufhaus oder in einen Elektrofachmarkt begeben, um sich dort Informationen einzuholen. Grundsätzlich ist der Gang ins Geschäft immer eine gute Wahl, denn so kann man sich die einzelnen Modelle erst einmal selbst ansehen und danach entscheiden. Auch dann ist es noch möglich, ein Produkt lieber online zu bestellen, wenn es dort bei einem anderen Händler vielleicht günstiger ist. In jedem Fall gilt: Nehmen Sie sich die Zeit, um die Preise miteinander zu vergleichen – hier zeigen sich nämlich oft überraschend große Unterschiede.

Die unterschiedlichen Ausführungen des Lockenstabs – welche Varianten gibt es auf dem Markt?

Wenn man sich einen Lockenstab kaufen möchte, wird man entdecken, dass es bei den Geräten hinsichtlich der Funktionalität einige Unterschiede. Grundsätzlich ist ein Lockenstab dazu gedacht, in trockenem Haar genutzt zu werden. Allerdings stellen bestimmte Geräte eine Ausnahme dar: Verfügen sie über ein integriertes Gebläse, kann man mit ihnen auch feuchte Haare „föhnen“ und somit direkt zu Locken formen. Damit spart man sich einen zusätzlichen Arbeitsschritt und hat in kurzer Zeit seine Wunschfrisur.
Bei Lockenstäben, die über eine Keramikoberfläche verfügen – wie es zum Beispiel bei Glätteisen der Fall ist – sollte man jedoch keinesfalls mit feuchtem Haar arbeiten. Hier würde die Hitze die obere Haarschicht sofort verbrennen, was nicht nur unangenehm riecht, sondern auch den Haaren selbst massiv schadet.

Einige Modelle sind darüber hinaus mit einem Hitzeschutz ausgestattet. Dieser lohnt sich allein schon aus dem Grund, dass sich der Lockenstab von alleine abschaltet, sofern er über einen längeren Zeitraum angeschaltet bleibt. Diese Funktion ist sowohl für den Stromverbrauch als auch für die eigene Sicherheit im Haus wichtig und unbedingt zu empfehlen.

Manche Lockenstäbe sind echte Multitalente, mit denen sich Locken und Wellen in den verschiedensten Größen zaubern lassen. Wenn möglich, kaufen Sie sich direkt ein solches Gerät, das über mehrere Aufsätze verfügt. So spart man sich den Kauf mehrerer Lockenstäbe und anderer Stylinggeräte und benötigt nur ein einziges Produkt, um sich genau die Frisur zu kreieren, die man sich wünscht.